Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Beiträge veröffentlicht in “Eurasischer Humanismus”

Der Mirok-Buddha

6. August 2023. Eine volkstümliche Erzählung über den Buddha Maitreya, aus der Feder des koreanischen Schriftstellers Mirok Li (1899-1950), der den größten Teil seines Lebens im deutschen Exil verbrachte. Mit einer Einleitung von Thomas Wolter.

Das Samenkorn muss sterben…

4. August 2023. Lama Anagarika Govinda: "Der Akt der Hingabe ist ein Akt der Verwandlung. Das Samenkorn muss sterben, um zu neuem Leben zu erwachen. Nur die Werke, in denen wir uns selbst geben, haben Bestand, und in ihnen leben wir weiter."

Freiheit in metaphysischer Sicht

5. Februar 2023. René Guénon oder Abdel Wahid Yahia (1886-1951) galt Lama Anagarika Govinda als einer der wenigen unter seinen Zeitgenossen, die spirituelle Traditionen als „lebendiges Geistesgut“ vermitteln können. Im hier wiedergegebenen Text denkt Guénon über das Wesen der Freiheit nach. Er erkennt sie in jenem unfassbaren Moment, „in dem die Ursache in die Wirkung übergeht.“

40 Jahre Ḍamaru

19. August 2022. Ḍamaru besteht seit vier Jahrzehnten. 1982 erschien die erste Ausgabe. Dies nahm die Redaktion zum Anlass, um beim Gründer Volker Zotz über den Beginn der Zeitschrift, ihre Geschichte und die grundlegende Haltung nachzufragen.

Lebendiger Buddhismus im Abendland

Benedikt Maria Trappen über seine Erfahrungen mit dem Buch "Lebendiger Buddhismus im Abendland" von Lama Anagarika Govinda: "Damals wie heute wurde mir die lebendige Lektüre zum Spiegel des Vergangenen, Gegenwärtigen und Künftigen und zur Bestätigung des rätselhaft Wunderbaren."

Der Weisheit des Lebens überlassen

Lama Anagarika Govinda: "Wir mögen Gründe für unsere Meinungen und Ansichten haben, wenn wir sie mit denen anderer Menschen vergleichen. Da sich aber unser Verständnis auf das gründet, was wir für tatsächlich oder logisch h a l t e n, verwenden wir einen Maßstab, der willkürlich ist und nicht von allen anderen denkenden Wesen anerkannt werden muss."

Hisao Inagaki 1929 – 2021

„Ich überlasse alles dem Pratītyasamutpāda, dem Bedingten Entstehen,“ sagte Zuio Hisao Inagaki. Ein Nachruf auf den 2021 verstorbenen Gelehrten und buddhistischen Meister von Toshikazu Satō.

Aurobindos Savitri

Der Indologe Wilfried Huchzermeyer legte 2021 eine deutsche Neuübersetzung von Sri Aurobindos Dichtung Savitri vor. Eine Rezension von Benedikt Maria Trappen.